Die Ringerstaffel Sense vereint die Tradition und das sportliche Potential des Ringens für den gesamten Sensebezirk und seine 19 Gemeinden



Die RS Sense wird sportlich von einer ambitionierten und aufstrebenden erste Mannschaft repräsentiert, die sich aus einem guten Mix junger Athleten und erfahrener Ringern zusammensetzt. In der bevorstehenden Saison 2017/2018 treten die „Seisler Ringer“ in der zweithöchsten Liga des Nationalverbandes Swiss Wrestling, der WINFORCE Challange League West an. Der Sieg in dieser Liga ist zwar nicht das erklärte Ziel, würde jedoch die Qualifikation für die Playoff-Runde bedeuten, in der die Mannschaft der RS Sense dann gegen den Sieger der WINFORCE Challange League Ost bestehen müsste, um weiter im Rennen um den Aufstieg in die höchste Liga dabei zu sein. Der Klassenerhalt in der aktuellen Liga kann aufgrund der starken Konkurrenz jedoch bereits als Erfolg gewertet werden. Dieser sportlichen Herausforderungen begegnen die motivierten Ringer zusammen mit ihrem Trainerstab durch mehrere intensive Trainings pro Woche.

Getreu dem Motto „Kleine ganz gross“ kommt der Nachwuchsarbeit bei der RS Sense eine grosse Bedeutung zu. Alle motivierten Nachwuchssportler finden bei der RS Sense professionelle Trainingsbedingungen für unterschiedliche Leistungsstufen und Ambitionen vor. Vom Polysporttraining, bei dem in erster Linie einfach Bewegungsspiele für die ganz Kleinen angeboten werden, bis hin zum professionellen Technik- und Krafttraining an mehreren Gelegenheiten pro Woche und unterschiedlichen Standorten im Sensebezirk, stellen das Trainerteam und die Vereinsführung ein Umfeld zur Verfügung, das bereits in frühen Jahren Spitzensportniveau vermittelt. Mit grossem Erfolg. Aktuell ringen drei Nachwuchsathleten der RS Sense für den Nationalkader. Damit sammeln Sie neben ihren Einsätzen für den Verein auch auf internationalem Niveau Erfahrungen und repräsentieren die Schweiz in ganz Europa und der Welt. Darüber hinaus nimmt die gesamte Jugend der RS Sense erfolgreich an nationalen und internationalen Turnieren teil.


Die Ringerstaffel Sense hinterlässt Eindruck...


Das Trainingslokal sowie die Wettkampfhalle der RS Sense befinden sich im Herzen des Sensebezirks, in Schmitten. Das Lokal für das spezielle Krafttraining befindet sich in St. Silvester. So professionell wie die Trainer und Athleten durch ihr Engagement und ihre Ausbildung aufgestellt sind, so ungenügend stellt sich leider die Trainingslokalität in Schmitten dar. Während das Krafttraining in St. Silvester in einer neuen und speziell auf die Trainingsanforderungen ausgerichteten Einrichtung stattfindet, nutzt die RS Sense für das Mattentraining die Kantine im Schulhaus von Schmitten. Jedes Training ist daher eingerahmt vom vorherigen Aufbau und abschliessenden Abbau der Ringermatte. Diese Lösung wird weder der Ambition der Athleten noch der Qualität der Trainerinnen und Trainer gerecht. Während sich die Sportler also den beschriebenen Herausforderungen auf den Ringermatten der Schweiz und Europas stellen, ist die Hauptaufgabe der Vereinsführung derzeit der Aufbau einer eigenen Trainingslokalität.

 

Seit der Gründung des Vereins im Jahr 1966 hat sich vieles verändert und modernisiert. Unverändert und bis heute spürbar ist jedoch der Geist des Ringens, die Passion für die vermutlich älteste Sportart der Welt, in der Mann gegen Mann und Frau gegen Frau die Kräfte gemessen werden. Getragen von den Erfolgen der Vergangenheit, wie der Olympiateilnahme von Rodolf Marro im Jahr 1980 und dem Medaillengewinn von Christoph Feyer bei der Junioren-EM 1989 sowie seinem sensationellen 4. WM-Schlussrang 1995 in Atlanta, steht bei der RS Sense neben aller sportlichen Ambition vor allem das gemeinsame Miteinander im Zentrum.